WEBSEITE FÖRDERN

Suche

EMPFEHLUNGEN

AUSTAUSCHBANNER






Grafik verlinken: DANKE


Das am 24. August nahe Woodway Bridge/Wiltshire im Weizen entdeckte 45m-Design entpuppt sich beim näheren Hinsehen als immer interessanter. Vorerst meint man im Doppelkreisring konzentrische Kreise um eine zentrale Kreisfäche zu sehen, aber dem ist nicht so: nur die inneren sechs Ringsegmente sind 2D-konzentrisch, dann folgt ein neutraler Ringteil und die äußeren Ringbögen sind offenbar Elemente einer sphärischen Form. Also: das komplette Design wechselt vom Zwei- ins Dreidimensionale. Neben den verstreut positionierten Objekten auf vermutlichen Planetenbahnen weisen die drei und zwei kleinen Kästchen im Aussenring rechts oben auf etwas Spezielles hin.

Es ist zwar eine gewagte Deutung, aber andererseits drängt sie sich auch auf. Unsere dreidimensionale (3 Kästchen) Welt ist ja dabei, einen Sprung in die fünfte Dimension (+2 Kästchen = 5) zu machen. Das kann schwer grafisch dargestellt werden, also wurde uns eine 2D-Sonne (Kreisfläche) ins Feld gezeichnet, deren äußere planetare Orbits sich zunehmend in 3D-Bahnen bewegen. Und die ganze stilisierte Darstellung ist ein Synonym für unsere anstehende Bewegung von 3D nach 5D (die Zeitdimension überspringend). Falls diese Interpretation stimmig ist, würde dies auch bedeuten, dass wir auf höheren Frequenzen weitere Planetengeschwister in unserem Sonnensystem haben sowie das kleine Pünktchen rechts oben ausserhalb des Systems freundliche Beobachter unserer Transformation darstellt.